Bibermanagement

Bayern ist zwischenzeitlich nahezu flächendeckend vom Biber besiedelt - Konflikte und Schäden bleiben hier nicht aus.

Der Ausgleichsfond für Biberschäden wird deshalb künfitg fon 450.000 € auf 550.000 € angehoben. Diese stehen seit dem 01. Januar 2021 jährlich zur Verfügung, um vom Biber unmittelbar verursachte Schäden auszugleichen. 

Die Zuständigkeit für das Bibermanagement liegt bei den unteren Naturschutzbehörde der Kreisverwaltungsbehörden. Weitere Informationen finden Sie hier.

Biberschäden 

Wertholzsubmission Leipheim 2021

Im Januar fand die 24. Mittelschwäbische Laub- und Nadelwertholzsubmission statt. Angeboten wurden über 1900 fm, wobei überwiegend die Baumarten Esche, Eiche, Lärche, Douglasie und Fichte auf dem Submissionsplatz zu finden waren.

Den höchsten Preis pro Festmeter erzielte eine Eiche mit 1.379 €. Den höchsten Umsatz brachte ebenfalls eine Eiche, welche mit 4,81 fm einen Umsatz von 4.752 € erzielte.

Folgende Durchschnittspreise (gerundet) wurden erzielt:

Eiche  484 € / fm
Ulme 531 € / fm
Bergahorn 224 € / fm
Esche 187 € / fm
Douglasie 231 € / fm
Lärche 316 € / fm

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der FBG Günzburg-Krumbach und auf der Seite der FBG Neu-Ulm.

Aufbau klimafester Zukunftswälder

Das Ziel in Bayern: klimafeste Zukunftswälder schaffen. Um das zu erreichen, haben in Bayern im Jahr 2020 Privat- und Kommunalwaldbesitzer ca. 10 Millionen Bäume gepflanzt. Auch im Staatswald läuft das 30-Millionen-Bäume-Programm.

Forstministerin Michaela Kaniber lobt das Engagement: "Ich danke den bayerischen Waldbesitzerinnen und Waldbesitzern von ganzem Herzen für Ihren unermüdlichen Einsatz bei der Borkenkäferbekämpfung und im Waldumbau. Dieses herausragende Engagement kommt uns allen zugute. Denn nur ein zukunftsfähiger, klimatoleranter Wald kann weiterhin seine unverzichtbaren Leistungen für Klimaschutz, Biodiversität und unsere Gesellschaft erbringen."

Weitere Informationen: https://www.stmelf.bayern.de/cms01/service/presse/pm/2021/264505/

Bauen mit Holz - Ausstellung in Oberschönenfeld

Lofo NWHolzbau WRA Logo final 

Das Netzwerk Holzbau im Wirtschaftsraum Augsburg stellt seine Ausstellung "Bauen mit Holz in Bayerisch-Schwaben - Der Weg vom Baum zum Bau" ab September im Naturpark-Haus Oberschönenfeld aus. 

Zeitraum: 13.09.2020 bis 10.01.2021

Veranstaltungsort:

Naturpark Augsburg - Westliche Wälder e.V., NATURPARK-HAUS

Oberschönenfeld

86459 Gessertshausen

Tel. 08238 / 3001 32

 Bauen mit Holz2

Den Flyer zur Veranstaltung finden Sie hier: Bauen mit Holz

 

Doku-Tipp BR: Wassermangel - Trocknet Bayern aus?

Wassermangel - ein Thema, welches Bayern und damit besonders auch die Waldbesitzer beschäftigt.

Die Dokumentation des Bayerischen Rundfunks widmet sich diesem wichtigen Thema und beleuchtet die Ursachen des sog. "Waldsterbens 2.0". 

Ein Blick in die Mediathek des BR lohnt sich: Wassermangel: Trocknet Bayern aus?

 

Wassermangel

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung